Grafik
 
Telefon +49 (0) 7844 9777-0 Handy +49 (0) 171 477 4355 E-Mail SV60@gmx.de

kopfwaesche

 

 

- Der Deutsche Schäferhund - Dein Freund und Helfer -
in der Tat;
e
in waschechter GEBRAUCHSHUND

Wir haben oftmals guten Grund
zu loben unsern treuen Hund.
Für seinen Herrn ist er bedacht,
bewacht das Haus bei Tag und Nacht.

Oft holt sich auch die Polizei
den DSH zum Dienst herbei,
denn er allein - er findet nur -
in Kürze auch die rechte Spur.

Verliert ein Mensch das Augenlicht,
fühlt sich der Hund bewegt zur Pflicht
und hilft den rechten Weg zu finden,
für seinen Herrn den armen Blinden.

Trotzdem das Tier viel Gutes tut,
ist oft der Mensch zu ihm nicht gut.
Gar vieles könnte man erwähnen,
für das der Mensch sich sollte schämen.

Es lohnt sich anständig zu sein, denn
wir bestimmen unser Wesen durch das was wir tun!


--------------------------------------------------------

- Größenermittlung/ Fixierung -

ich schließe mich dem Vorschlag von meinem Freund Alex an;
gleichzeitig mit dem ED und HD - Röntgen, beim narkotisierten DSH in liegender Position,
elektronisch auch die Widerristhöhe zu ermitteln/ vermessen!
Das wäre alles in einem Aufwasch, denn nach 12 Monaten ist ja das Wachstum abgeschlossen
und die "effektive Größe" steht lebenslänglich in den Akten.

Diese Lösung verhindert Manipulationen und unnötige Debatten
- macht eine "Messkommision" überflüssig -
und ist somit für alle die kostengünstigste Lösung

 ---------------------------------------------------------

 

Hauptzuchtschau für Deutsche Schäferhunde 2017 in Ulm

- es wurde kaum noch deutsch gesprochen -

die Reduktion der Deutschen Hobby-Zucht
wird erneut bestätigt

mit 80%igem Ausländeranteil
und deren ungeprüften Vermehrungen
- ist das für mich -
eine unübersehbare Schädigung des Standards

es geht also weiter mit der "sogenannten" Globalisierung
zum Schaden der DSH - Zucht als solche

 

- Laut Juli SV-Zeitung bleibt die Chancengleichheit auf der Strecke -
weil die ausländischen Züchter bevorzugt werden
und in allen Sparten Vorteile haben.

 

Jedermann kann feststellen, dass das Zuchtgeschehen 
 überwiegend im Ausland stattfindet und
- ungehindert -

16 Monate alte DSH als Deckrüden verwendet werden.

- das sind unzweifelhaft Vermehrer und Hundehändler -

Hilfreich wäre m. E. auch die sofortige Rücknahme
der im Zuge der "Globalisierung" von der SV-HG vorgenommenen
Lockerungen der Zuchtbestimmungen für ausländische Züchter

1. um weiteren Missbrauch
und die
fortschreitenden
Blutvergiftungen zu verhindern

2. wegen der Gleichstellung mit dem deutschen Züchter

denn, ganz klar ist nach wie vor das Mutterland des DSH
für die Zucht und Zuchtlenkung verantwortlich


Unverständlich,

dass Deutsche Züchter/ Aussteller;
ausländische DSH
mit unbestätigten/ zweifelhaften
Abstammungsangaben/ Blutführung
gegen Bezahlung auf Schauen präsentieren
Zweifelsohne sitzt der Deutsche Zuchtrichter mit im Boot!

 

-----------------------------------
 

15.04.2017

Das kostenpflichtige "Hunde aller Rassen-Working Dog System" ist grundlegend
auf kostenfreie Lieferung von
Hunde-Daten von Mitgliedern angewiesen!

- werden nun Daten einer Paarung bei Workin Dog eingegeben,
sind automatisch auch die bisher im System NICHT vorhandenen Daten
der Zuchtpartner z.B. Deckrüden
ohne Wissen deren Eigentümer in die Working Dog Datenbank integriert!

- Durch die Dateneingaben von "Working Dog Mitgliedern" wird somit
das Dog-Archiv kontinuierlich "KOSTENLOS" erweitert!

Leider sind diese von außerhalb kostenfrei gelieferten Daten;

für Gastbesucher = DSH Interessenten
generelll NICHT einsehbar!

Sie MÜSSEN zuerst Working-Dog-Mitglied werden!


- Desweiteren ist 
eine LÖSCHUNG der von Mitgliedern eingegebenen
und Working Dog KOSTENLOS zur Verfügung gestellten Hunde-Daten
(auch die von verstorbenen Tieren)
UNMÖGLICH,
weil es vom Working Dog System verhindert wird
um den erreichten Datenbestand nicht zu reduzieren!

solche ORGANISATIONEN mit einseitiger und rein finanzieller Zielführung
werden von mir nichtmehr durch Beitragszahlungen unterstützt!
Ich brauche auch keine "Alle-Rassen-Hundedaten bis Hinterindien"

Wie der Großteil der Schäferhund-Züchter nutze ich
das ausschließlich für den DSH erstellt
effiziente SV-DOxS-Datenprogramm

das z.B. klar und deutlich unter STAMMDATEN
die im Ausland gezüchteten Hündinnen mit dem Hinweis SELEKTIERT;

Nicht im SV gezüchtet
kein Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit

Warum wohl wird das vom Deutschen Deckrüden-Eigentümer ignoriert?
Weil die Deutsche DSH-Zucht stagniert und
fast nur noch "Ausländische" zum decken kommen!

------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

ich meine wir leben wieder in Zeiten,
in denen der Deutsche Schäferhund
als Schutz- und Gebrauchshund
"gebraucht" wird!

 

Auch die Diensthundehaltenden Behörden
kehren wieder zum Deutschen Schäferhund zurück!

- zu meiner Zeit waren ständig POL-Diensthundeführer in der OG aktiv -

 Das sollten SV-Ortsgruppen mit erfahrenem Führungspersonal nutzen
und diesbezügl. Kontakte für eine konstruktive Zusammenarbeit aufnehmen.

 Vorausgesetzt die OG hat anerkanntes, fähiges DSH-Personal, charakterfeste,
"geborene" Schäferhundler mit gutem Leumund,
keinesfall "Wandervögel"
sondern "Könner" mit langjähriger SV-orientierter Arbeitsweise!

Leider treiben in vielen Ortsgruppen;
unqualifizierte "Vorstände" Ausbildungs- und Zuchtwarte ihr Unwesen
parasitäre, dümmliche Klammeraffen, die sich wie "Eigentümer" der OG benehmen
und die nach dem Motto verfahren;

Wir nehmen alles was vier Beine hat, mit oder ohne SV-Mitgliedschaft, denn;
"je geringer die SV-Mitgliederanzahl, desto weniger Gegner"

Obwohl Gäste, Nachbar-OGen, fachkompetente SV-Leute fernbleiben,
seriöse (intelligentere) SV-Mitglieder bereits aus der OG ausgetreten sind,

Prüfungen mangels Teilnehmer sogar storniert werden müssen
bevorzugen diese "Amtsträger" um ihre "Führungs-Position" zu sichern;
-Anfänger, -Wanderratten, -Mitläufer;
> charakterschwache, > unselbständige, > hörige Personen

Mangels geeigneter Amtsträger mit Verantwortungsbewußtsein gegenüber dem DSH
entsteht sowohl in der OG als auch in der LG zwangsläufig/ kontinuierlich ein
"Niveau- und Werteverlust"
Satzungskonform das Geschaffene zu erhalten oder gar zu steigern ist reine Utopie!
Die "Führungs-Gremien" (darunter auch Alkoholiker)
leben von der vorhandenen Substanz
um wirtschaftlich die Existenz der OG zu sichern
Reserven, welche von den Amtsvorgängern geschaffen wurden!

--------------------------------

Die Praxis bestätigt  jedoch immer wieder
das unrühmliche Ende erfolgloser Parasiten und Trittbrettfahrer
--------------------------------------

Gott sei Dank haben wir auch SV-Ortsgruppen mit stabilem Fundament,
mit charakterfester, uneigennützig arbeitender Vorstandschaft,
die im Leistungs- und Zuchtwesen im Vokus stehen!

 

 
[ Zurück ]  

 

 

44278