Grafik
 
Telefon +49 (0) 7844 9777-0 Handy +49 (0) 171 477 4355 E-Mail SV60@gmx.de

 

>>> Feststellungen, Reaktionen, Fakten <<<

- Eigene Meinung bilden, - das Recht auf freie Meinungsäußerung nutzen -
Als Züchter liegen meine Interessen verständlicherweise näher beim Zuchtgeschehen.

 

Aufgeschnappt;

"Die Großen hören auf zu herrschen,
wenn die Kleinen aufhören zu kriechen"

(Friedrich Schiller)

 

 

Rückblick im Februar 2018

Faktencheck "2012" 

Auszug Brief vom SV-Präsidenten Dr. Heinrich Messler an SV-Verwaltung

brief dr messler-page-001 brief dr messler-page-002

 

2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017
= Null Reaktion = verlorene Jahre =
 Fakten für den Papierkorb !

.....ebenso wie die in den SV-Zeitungen veröffentlichten
Reformvorschläge kompetenter SV-Mitglieder

Warum?

Die Delegierten sind das Zünglein an der Waage!

Die "OG-Delegierten" wählen die LG Delegierten für die Bundesversammlung

Die OG-Delegierten wählen/ entscheiden sich leider nicht für aktive Hundeführer,
oder Aussteller aus eigenen Reihen, sondern wählen

Amtsträger, Funktionäre
Zuchtrichter, Körmeister,
LG-Zuchtwarte,
LG-Ausbildungswarte"

Diese "Privilegierten/ Delegierten" wollen keine Reformen!

Die Feststellungen von Prof. Dr. Messler werden nicht umgesetzt,

weil die Funktionäre und Massenzüchter das "Sagen" haben!

 


..............................................

 

 

- DSH Gößenreduzierung -

Bekanntermaßen benötigen wir für eine spürbare Größenreduzierung Jahrzehnte,
zudem sind nur mit Scanner vorgenommene Messungen " effektiv "
mit dem Scanner sind falsche Größenangaben
unmöglich
eine "Messkommission" wäre überflüssig !

  

- immer aktuell - 

 Auflagen / Verstöße;
ich gehe davon aus, dass alle in der SV Zeitung 7/2016 angekündigten
Maßnahmen / Beschlüsse / Zuchtverbote

selbstverständlich auch für die ausländischen DSH-Züchter gelten

denn von 100 Verpaarungen
- sind laut SV-Decknachrichten -
73 Deckakte mit Hündinnen von ausländischen Züchtern

Jedermann kann feststellen, dass das Zuchtgeschehen (unkontrolliert)
überwiegend im Ausland stattfindet und dort z.B.

- ungehindert -

16 Monate alte DSH als Deckrüden eingesetzt werden.

Hilfreich wäre m. E. auch die sofortige Rücknahme
der im Zuge der "Globalisierung" von der SV-HG vorgenommenen
Lockerungen der Zuchtbestimmungen für ausländische Züchter
1. wegen der Gleichstellung mit dem deutschen Züchter
2. um weiteren Missbrauch und die dadurch entstehenden
Blutvergiftungen zu verhindern
denn;

nach wie vor ist das Mutterland des DSH
für die Zucht und Zuchtlenkung verantwortlich

 

 

 
[ Zurück ]  

 

 

45982