Zuchtausgangsbasis:

FCI-Standard

DEUTSCHER SCHÄFERHUND

Stockhaar       Langstockhaar
Publikation des gültigen offiziellen Standards: 11.08.2010
zum Öffnen bitte  HIER  klicken


Zucht des Deutschen Schäferhundes

Fundament – Hintergrund – Fakten

Ein nachweisbar HD/ED-freier, gesunder Deutscher Schäferhund (DSH) aus einer gefestigten Mutterlinie
beruht auf einer Jahrzehnten langen und kostenintensiven Züchter-Vorleistung.
Entgegen dem ausländischen Schäferhundzüchter, der mit (in der BRD) zuchtuntauglichen DSH züchten kann,
ist in Deutschland die Einhaltung der Zuchtbestimmungen des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV)
Grundvoraussetzung für eine kontrollierte, gesunde, erfolgreiche (deutsche) Zucht.
Bevor ein Interessent sich für den Kauf eines DSH entscheidet,
kann er sich in den SV-Ortsgruppen für Deutsche Schäferhunde,
und der SV-DOxS Hundedatenbank
über den Züchterhintergrund und über die
fundamentalen Eigenschaften und Details
ihrer jeweiligen Zucht informieren.
Man unterscheidet;
die Hochzucht
nach anatomischen Kriterien
von der Leistungszucht
ohne besondere anatomischen Zielsetzungen

 Leider gibt es „Züchter“,
die unter dem Deckmäntelchen
„Hunde mit geradem Rücken“
Schäferhunde anbieten,

> gemeint ist wohl „waagerechter Rücken <
– das ist pure Bauernfängerei! –
Es sind ausschließlich Hunde mit anatomischen Defiziten:
– ohne Widerrist
– mit kurzer Kruppe
– mit kurzem, steilem Oberarm
– Hunde ohne Schrittweite
„Schäferhunde“ die auf der Vorhand stehen
Hunde ohne Ausdauer
und mit dieser Anatomie auf dem Schausektor chancenlos sind!

solche Personen sind keine Züchter,
– denn züchten heißt verbessern –
faktisch sind das nur gewissenlose Vermehrer! 

 Bei solchen „Hundezüchtern“ kauft überwiegend der Laie,
weil er durch seine Unkenntnis nicht die Zeit abzuwarten bereit ist,
bis der bessere Deutsche Schäferhund beim unabhängigen,
seriösen Hobby-Züchter geboren wird.